19137
post-template-default,single,single-post,postid-19137,single-format-standard,theme-eden,cookies-not-set,eden-core-1.0.4,woocommerce-no-js,eden-theme-ver-3.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Preise in 2019 im Jahresvergleich recht moderat – 2020 startet höher als die Jahre davor

Wirft man rückblickend einen Blick auf die Statistik könnte man sagen, 2019 war ein Jahr mit seitwärts bewegenden Preisen. Neben ein paar einschneidenden Ereignissen Mitte Mai und Mitte September, war das Jahr im Großen und Ganzen recht ruhig, was radikale Preisstürze oder Preiserhöhungen angeht. Im Vergleich dazu war 2018 mit einem enormen Preisanstieg von Ende August bis Anfang November und dem darauf folgenden Preissturz bis Ende des Jahres, eine Achterbahnfahrt. Das Jahr 2017 war dahingehend ähnlich zu 2019: im Großen und Ganzen eine Seitwärtsbewegungen mit einigen Berg- und Talfahrten und Ende des Jahres steigenden Preisen.

 

Rekordstart in 2020

Das neue Jahr hat so hoch wie noch keins angefangen, wie noch keins der Jahre in der Statistik. Hielten sich die Jahre 2017-2019 noch ungefähr die Waage mit Preisen am 1. Januar von 61,20, 63,13 und 61,36 Euro, so startete 2020 mit schlappen 69,15 Euro pro 100 Liter Heizöl ins neue Jahr (Durchschnittspreise pro 100 Liter bei 3000 Liter Bestellmenge).

 

Schon jetzt konnten sich die Preise allmählich fangen und sich den Vorjahrespreisen annähern. Abzuwarten bleibt wie sich die Preise im Jahresverlauf entwickeln werden. Sollte es keinerlei Vorkommnisse mehr im Nahen Osten geben, scheint es aktuell wahrscheinlich, dass die Preise auf aktuellem oder niedrigerem Niveau bleiben und somit bald die Vorjahrespreise unterschreiten.

Trendboxen im Vergleich

Die Zahlen im direkten Vergleich zeigen, dass die aktuellen Preise durchgehend höher sind als die der Vorjahre. Im Vergleich zu 2017 sogar um satte 7,82 € was in etwa 13,2% Preissteigerung bedeutet. Dennoch sollte der Vergleich primär erst einmal zum Vorjahr gezogen werden. Hier liegen wir aktuell bei knappen 1,50 Euro Preisaufschlag.

 

Hinweis: Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt.. Durch Transportkosten fallen die Preise regional jedoch unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 2,50 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise: 10.01.2020