17152
post-template-default,single,single-post,postid-17152,single-format-standard,theme-eden,cookies-not-set,eden-core-1.0.4,woocommerce-no-js,eden-theme-ver-3.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Statistisch weit niedrigere Preise als im Vorjahr

Wir werfen wieder einmal einen Blick auf die Statistik. Nachdem sich die Preise letzten Monat kurzzeitig den Vorjahreswerten angenähert haben, mit Spitzenwerten am 17. September, als der Preisunterschied zwischen 2018 und 2019 nur noch bei ziemlich genau 3,00 Euro lag (natürlich durchschnittliche Werte), hat sich der Abstand der Preise zum Vorjahr nun wieder ausgebaut. Dieser Abstand ist nun rekordverdächtig: gute 17 Euro trennen uns derzeit vom Vorjahreswert. Das ist für dieses Jahr auf jeden Fall der höchste Wert seit Jahresbeginn.

 

 

Natürlich muss man wieder reflektieren und beachten, dass im letzten Jahr um diese Zeit absolute Ausnahmesituation herrschte. Die Raffinerie in Vohburg war explodiert und die Pegelstände für die Schifffahrt waren so niedrig, dass auch hier Lieferengpässe zu verzeichnen waren.

Kurzfristige Preisstatistik

Betrachtet man die kurzfristige Preisveränderung könnte man meinen die Heizölpreise haben sich seit den Anschlägen auf die Ölfelder in Saudi-Arabien wieder erholt und pendeln sich bei ungefähr 67 Euro pro 100 Liter ein. Immer wieder gibt es Preisanstiege und Preissenkungen, derzeit allerdings nicht bemerkenswert hohe oder tiefe Ausschläge.

Bekannte Faktoren drücken die Preise immer wieder, auch wenn es manchmal Impulse nach oben geben könnte. Der Handelsstreit zwischen China und den USA ist zum globalen Problem geworden und hält das weltweite Wirtschaftswachstum in Schacht. Der Markt hofft auf eine baldige endgültige Einigung und einer daraus resultierenden Erholung der Weltwirtschaft. In wie weit es dazu kommen wird, bleibt weiterhin abzuwarten. Auch ist nicht gesagt, wie schnell sich die globale Wirtschaft auch nach einer abschließenden Einigung erholen wird.

Hinweis: Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt.. Durch Transportkosten fallen die Preise regional jedoch unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 3,21 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise: 29.10.2019