21544
post-template-default,single,single-post,postid-21544,single-format-standard,eden-core-1.0.5,eden-theme-ver-3.2,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-6.13.0,vc_responsive

OPEC Bericht mit nur kurzer Wirkung

* Markt-News für Dienstag den 15. Dezember 2020 *

 

Marktlage
Die OPEC sieht den Markt im kommenden Jahr etwas besser versorgt als noch im November. Allerdings bleiben die Unsicherheiten „hoch, hauptsächlich aufgrund der Entwicklung der Corona Pandemie, der Verteilung der Impfstoffe und den strukturellen Einflüssen des Verhaltens der Verbraucher, in erster Linie was den Transportsektor anbelangt“, so die OPEC.

Entsprechend wird die OPEC+ Gruppe nun wohl auch von Monat zu Monat neu entscheiden, wie man die Marktversorgung weiterhin steuern wird. Das Paradoxe daran: umso besser die Maßnahmen funktionieren und die Preise steigen, desto schwieriger wird die Zusammenarbeit der Gruppe, da dies die Attraktivität von Produktionssteigerungen erhöht und sich die Länder weniger strikt an die Vorgaben halten könnten.

Mit dem Beginn der Impfstoffkampagnen hat sich der Ausblick für die Ölnachfrage verbessert und damit auch die Stimmung unter den Tradern aufgehellt. Dieser Optimismus hat die Ölpreise seit Anfang November um ca. 33% nach oben getrieben. Doch kurzfristig stehen dieser Rallye neue Lockdowns gegenüber. Nach Deutschland werden nun auch die Niederlande einen harten Lockdown beginnen, während London ebenfalls das öffentliche Leben einschränkt und in New York ein „totaler Lockdown“ droht.

Zudem werden die Impfprogramme lange Zeit brauchen, bis diese wirklich einen ausreichenden Schutz bieten, sodass die Preisanstiege zuletzt eher Ausdruck einer mittelfristig optimistischen Haltung sind. Dementsprechend erwartet auch Analystin Vandana Hari, von Vanda Insights, dass „Rohöl gelegentlich Rückschläge verzeichnen kann, aber ich sehe keine größere Abwärtskorrektur. Ich gehe davon aus, dass die weitere Einführung von Impfstoffen auf der ganzen Welt in den kommenden Wochen und Monaten ein wichtiger, stützender Faktor bleiben wird“, so ihr Fazit.

Dieses Spannungsfeld sieht auch Analyst Andrew Lebow, von der Commodity Research Group. „Der Markt befindet sich zwischen Hoffnung und Realität. Ein Großteil dieser Rallye ist die Hoffnung, dass sich das Nachfragewachstum aufgrund der […] Verbreitung des Impfstoffs fortsetzt. Die Realität sieht so aus, dass die Lockdowns in Europa immer noch verschärft werden und jetzt in New York das Potenzial für Lockdowns besteht“, so seine Einschätzung.

Für Analyst Giovanni Staunovo, von der UBS Bank, bleibt der Weg zu einer vollen Erholung der Ölnachfrage „steinig“. Entsprechend ist in den kommenden Wochen weiter mit einer hohen Volatilität zu rechnen, wobei Gewinnmitnahmen durchaus möglich sind, je nachdem wie sich die Ausbreitung des Coronavirus und die Lockdowns entwickeln. Der Anschlag auf einen Öltanker in Saudi-Arabien ist dabei, wenn auch ein bullisher Faktor, eher als Randnotiz zu betrachten. Der Einfluss solcher Meldungen ist derzeit gering, erinnert aber auch daran, dass die Spannungen in der Region jeder Zeit wieder steigen könnten. Welche Auswirkungen dies haben kann sah man im September 2019, als ein Anschlag die halbe Rohölförderung der Saudis kurzzeitig lahmlegte.

Aus fundamentaler Sicht nehmen wir aktuell einen neutralen Standpunkt ein, während der Markt nun vermutlich auf den IEA Monatsreport, die US-Ölbestände, das JMMC Meeting und auf neue Konjunkturhilfen der Fed warten. Heute Vormittag kommen die Preise vom späten Preisanstieg gestern wieder zurück, notieren dabei aber noch klar über den Tagestiefs vom späten Nachmittag. Bei den Inlandspreisen deuten sich aktuell somit kleinere Preissenkungen zu gestern an.

 

Preisbestimmende Faktoren:

 

USA lassen Impfstoff zu
 Ölnachfrage entwickelt sich im Dezember positiv
EZB stockt Corona-Hilfen auf
Zulassung eines Covid-19-Impfstoffs in Kanada
EIA: US-Schieferölproduktion sinkt im November und Dezember
= EIA Monatsreport
– OPEC Monatsreport
–  Corona: neue Lockdowns in mehreren Ländern
–  Harter Lockdown in Deutschland
– Libyens Ölexporte gestiegen
– Iran plant Produktionssteigerung
– OPEC+ erhöht Produktion im Januar um +0,5 Mio. B/T

 

Die Heizperiode für den Winter ist gekommen, Ihr Heizöl Vorrat könnte niedriger sein als Sie erwarten. Gehen Sie doch mal in Ihren Keller und prüfen Sie gleich Ihren Heizöl Vorrat. Bei Bedarf würden wir uns über Ihre Anfrage freuen.

-> Hier geht es zur Preisanfrage

No Comments

Leave a Comment

Theme Options

Header Type

  • Normal
  • Big

Header Top Menu

  • Yes
  • No

Page Transitions

  • No animation
  • Up/Down
  • Fade
  • Up/Down (In) / Fade (Out)
  • Left/Right

Boxed Layout

  • Yes
  • No

Choose Background

  • Background 1
  • Background 2
  • Background 3

Choose Pattern

  • Retina Wood
  • Retina Wood Grey
  • Transparent
  • Cubes
  • Diamond
  • Escheresque
  • Whitediamond

Colors

  • Blue
  • Red
  • Green
  • Yellow
  • Purple
  • Pink