20760
post-template-default,single,single-post,postid-20760,single-format-standard,theme-eden,cookies-not-set,eden-core-1.0.4,woocommerce-no-js,eden-theme-ver-3.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Saudi-Arabien und Russland vorbereitet auf weitere Kürzungen

.

* Markt-News für Freitag den 17. April 2020 *

 

Trump-will US-Wirtschaft in drei Phasen wiederhochfahren
US-Präsident Trump gab am gestrigen Donnerstag die Richtlinien für die Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid19-Pandemie bekannt. Gemäß dieser Richtlinien soll die US-Wirtschaft in drei Phasen wiederhochgefahren werden.

In einigen US-Bundesstaaten (, wo es die Zahlen zur Entwicklung der Pandemie zulassen,) könnten die bisherigen Beschränkungen demnach bereits vor Mai gelockert werden. Dabei könnten in der ersten Phase Stätten wie Restaurants und Kinos unter den entsprechenden Bedingungen (wie Sicherheitsabstand) wiedereröffnen. In der zweiten Phase könnten Schulen wieder geöffnet werden und nicht-essenzieller Reiseverkehr wieder aufgenommen werden.

In Phase drei könnten die Risikogruppen dann wieder stärker am öffentlichen Leben teilnehmen. Einen genauen Zeitplan gab Trump jedoch nicht bekannt. In einigen US-Bundesstaaten wurden die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zudem zunächst noch einmal verlängert.

Marktlage
Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte auch die OPEC einen bearishen Monatsbericht. Nach den bearishen Berichten von EIA und IEA überraschte dies jedoch an den Ölmärkten kaum noch jemanden, weswegen der Bericht nur einen moderaten Einfluss auf die Preise hatte.

Zudem positionierte sich die OPEC bei ihrer Prognose zum Nachfragewachstum mit -6,85 Mio. B/T zwischen EIA (-5,2 Mio. B/T) und IEA (-9,3 Mio. B/T) zwischen den beiden anderen Instituten. Die OPEC geht in ihrem aktuellen Monatsbericht allerdings davon aus, dass die Nachfrage nach ihrem eigenen Öl im zweiten Quartal gerade einmal noch bei 19,73 Mio. B/T liegen dürfte. Dies entspräche dem niedrigsten Stand seit 30 Jahren und verdeutlicht, wie umfangreich das Angebot inzwischen eingeschätzt wird.

Einer gestern veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung zufolge, sind Saudi-Arabien und Russland daher bereits auf weitere Produktionskürzungen vorbereitet. Diese könne man, sofern nötig, zusammen mit den übrigen OPEC+ Ländern im Juni umsetzen. Schenkt man Analysten wie jenen von Goldman Sachs Glauben, sind jedoch bereits die zuletzt beschlossenen Kürzungen „zu gering [und] zu spät“, was darauf schließen lässt, dass sich mit zusätzlichen Einschnitten ab Mitte des Jahres auch nicht mehr viel ausrichten lassen wird.

Unterdessen fragen sich die Marktteilnehmer, wann die US-Wirtschaft wieder hochgefahren werden wird. US-Präsident Trump hatte zwar am Donnerstagabend angekündigt, in einigen Bundesstaaten könnte es noch vor Mai soweit sein, davon abgesehen machte er jedoch zum zeitlichen Rahmen noch keine genaueren Angaben. Die Gouverneure einiger Bundesstaaten kündigten zuletzt sogar erst noch eine Verlängerung der Maßnahmen zur Eindämmung von Covid19 an.

Da dies den bullishen Einfluss von Trumps 3-Phasen-Richtlinien deutlich abschwächt und auch die Möglichkeit weiterer OPEC+ Kürzungen noch nicht als stark bullish gewertet werden kann, schätzen wir die fundamentale Lage heute als neutral bis bullish ein.

Ähnlich wie gestern orientieren sich die Ölfutures heute Morgen nach einer kurzen Erholung derzeit wieder nach unten. Da sie jedoch von einem höheren Niveau aus kommen, deutet sich bei den Inlandspreisen rein rechnerisch zu gestern Potenzial für Aufschläge an.

 

Preisbestimmende Faktoren für den heutigen Tag: 

 

Saudi-Arabien und Russland wären „für weitere Maßnahmen bereit“
 Trump will US-Wirtschaft in 3 Phasen hochfahren
 Übergriff auf Öltanker in der Straße von Hormus
OPEC+ nimmt Rekordmenge vom Markt
US Schieferölproduktion sinkt deutlich
Indien will strategische Reserven auffüllen
USA wollen Lagerkapazitäten der strategischen Reserven vermieten
US Schieferölproduzenten bitten um Produktionskürzung von 20%
– Monatsberichte von EIA, IEA und OPEC bearish
– Saudi-Aramco senkt erneut Preise für Mittelmeer und Asien
– IWF schätzt globales Wirtschaftswachstum 2020 auf -3%
– Analysten bezeichnen Kürzungen als unzureichend
– Trump: freier Markt wird Produktion automatisch regulieren
– IEA: OPEC+ kann Markt nicht kontrollieren
– Weitreichende Reiseeinschränkungen in Europa und USA

 

Die Heizperiode neigt sich dem Ende zu und der Frühling ist da. Ihr Heizöl Vorrat könnte niedriger sein als Sie erwarten. Das Wetter für die Region Südpfalz ist für heute meist sonnig bei 24° Grad Höchsttemperatur gemeldet. Gehen Sie doch mal in Ihren Keller und prüfen Sie gleich Ihren Heizöl Vorrat. Bei Bedarf würden wir uns über Ihre Anfrage freuen.

-> Hier geht es zur Preisanfrage

No Comments

Leave a Comment